Sicherheit beim Online-Banking

Annonymität

Schutz vor Identitätsdiebstahl

Schutz vor Zensur

Freiheit

Gewissheit

Unabhängigkeit

VPNs verschaffen .

Die besten Anbieter im Überblick

Was ist ein VPN?

Virtual Private Networks (VPN) ermöglichten es ursprünglich einem User auf Inhalte in einem privaten Netwerk zuzugreifen. Dabei ist es komplett unwichtig an welchem Standort der User sich befindet.

Durch die Verbindung zu einem VPN ist der Datenverkehr des Users komplett verschlüsselt. Da die Verbindung verschlüsselt und umgeleitet wird, kann der User ebenfalls annonym im Internet surfen.

In der heutigen Zeit sollte niemand mehr ohne VPN im Web surfen. Seit langem ist das Internet kein freier Ort mehr an dem man sich nicht vor staatlicher Überwachung, Zensur und Verfolgung fürchten muss. Auch nimmt die Zahl der Hackerangriff stetig zu.

Wofür brauche ich ein VPN?

Alles was Du im Internet machst wird aufgezeichnet. Wenn dein Verlauf nicht von Google, Facebook oder Amazon festgehalten wird, um ein Nutzerprofil von dir für gezieltes Marketing zu erstellen, so kann es vorkommen, dass der eigene Internetprovider die Daten der Kunden weiterverkauft.

Auch öffentliche WLAN-Zugänge stellen eine Gefahr da, denn zum einen wird hier Dein Verhalten gespeichert, zum anderen können Hacker deine unverschlüsselten Daten abfangen. Passwörter, Kreditkartennummern und private Dokumente sind hier in Gefahr.

Ein VPN schützt durch Dich in beiden Fällen. Nicht einmal dein Internetanbieter weiß welche Seiten du besuchst.

Wie funktionieren Virtual Private Networks?

Ein VPN ist ein abgeschlossenes Teilnetzwerk im Internet. Dabei spielt es keine Rolle wo sich die Computer befinden. Ein User verbindet sich mit einem Loginserver, erhält eine neue interne IP und kann nun mit den anderen Mitgliedern in dem Netzwerk kommunizieren. Die gesamte Verbindung hierbei ist verschlüsselt und von außerhalb nicht einsehbar.

Jede Website, die der User aufruft, wird über den Loginserver umgeleitet, d.h. er erhält die IP-Adresse des Loginservers und ist somit annonym.

Was ist das Problem mit kostenlosen VPNs?

Mittlerweile gibt es eine Reihe von kostenlosen VPN-Providern, allerdings ist das Betreiben eines VPNs keine günstige Angelegenheit.

So sind die Server der kostenlosen Anbieter im besten Fall nur überlastet, im schlimmsten Fall spionieren sie ihre eigenen Nutzer sogar aus. Eine Vielzahl an Unternehmen bezahlt um mehr über das Surfverhalt von Internetusern zu erfahren. Welche Webseiten Du besuchst, kann viel über Deine Persönlichkeit verraten. Ein VPN verhindert diesen Bruch Deiner Privatsphäre.

Kann man Netflix, YouTube, Hulu entsperren?

Viele Seiten sperren Inhalte für User, die sich im Ausland befinden. Ist man jedoch über einen Server verbunden, der sich im gleichen Land befindet, so wird diese Sperre aufgehoben.

Allerdings ist anzumerken, dass die Server der VPN-Anbieter häufig selbst gesperrt werden. Daher sollte man einen Anbieter wählen, der möglichst viele Server hat und sich auf dieses Feld spezialisiert hat. Ganz offen für diesen Service wirbt ExpressVPN.

Die bestent VPN-Anbieter auf einen Blick

ID Provider Monatlich ab Geräte Geräte gleichzeitig 500+ Server P2P & BitTorrent Ad-Blocking
1 $5.75 Android, iOS, macOS, Windows 5 ja ja ja
2 $2.95 Android, Chrome, iOS, Linux, macOS, Windows 5 ja ja nein
3 $8.32 Android, ChromeOS, iOS, Linux, macOS, Windows 3 ja ja nein
4 $6.49 Android, ChromeOS, iOS, Linux, macOS, Windows 5 ja ja nein
5 $4.99 Android, iOS, macOS, Windows 2+ ja ja nein